Kreisverband Birkenfeld http://gruene-birkenfeld.de Der Kreisverband Birkenfeld von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/10-jahre-fukushima-engergiewende-statt-akw/ 10 Jahre Fukushima - Engergiewende statt AKW http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/10-jahre-fukushima-engergiewende-statt-akw/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/10-jahre-fukushima-engergiewende-statt-akw/ Mit einer Online-Veranstaltung zum Gedenken an den 10. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von... Mit einer Online-Veranstaltung zum Gedenken an den 10. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima setzten die KreisGRÜNEN in ihrem Landtagswahlkampf den Schlussakkord.

GRÜNEN-Mitglied Thomas Brodbeck, der die verheerenden Folgen des Super-Gaus von Tschernobyl vor 35 Jahren aus eigener Anschauung kennt, führte in die schwerverdauliche Thematik ein. Er berichtet eindrücklich von den verstrahlten Regionen, in denen durch das freigesetzte Plutonium für Jahrtausende ein längerer Aufenthalt tödlich enden wird.

Trotz der bitteren Erfahrungen von Tschernobyl und Fukushima setzen noch immer zahlreiche Länder weiter auf Atomstrom, um ihren CO2-Ausstoß zu senken. Dabei gibt es neben dem Risiko einer Kernschmelze nach wie vor noch immer keine Lösung für die hochradioaktive Asche.

Für die GRÜNEN ist die klare Abkehr von Atomenergie, aber auch von fossilen Brennstoffen, die einzig verantwortbare Alternative. Das machte der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Dr. Bernhard Braun, in seinem Plädoyer für Klimaschutz und Energiewende deutlich.

Es folgte eine Diskussion, an der neben Braun und Brodbeck, auch der Grüne Landtagsdirektkandidat Hans-Joachim Billert und der Bundestagsdirektkandidat für unseren Wahlkreis, Christoph Benze, teilnahmen. Im Mittelpunkt standen dabei der Ausbau der Erneuerbaren Energien, aber auch die ökologische Transformation der Wirtschaft sowie kommunale Energie- und Klimaschutzkonzepte.

„Neben einer konsequenten Energiewende ist auch intelligentes Energiesparen dringend von Nöten,“ stellt Hans-Joachim Billert fest.

Unter geschickter Moderation des Kreisvorsitzenden Jean Pierre Ganser konnten auch zahlreiche Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum in den spannenden wie informativen Austausch einfließen.

„Die lebhafte Diskussion hat gezeigt, wie notwendig Klimaschutz und die Energiewende für eine nachhaltige Zukunft sind“, resümiert Jean Pierre Ganser.

]]>
Thu, 18 Mar 2021 18:49:54 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fragen-an-hans-joachim-billert-jugendbeirat-herrstein-rhaunen/ Fragen an Hans-Joachim Billert | Jugendbeirat Herrstein-Rhaunen http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fragen-an-hans-joachim-billert-jugendbeirat-herrstein-rhaunen/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fragen-an-hans-joachim-billert-jugendbeirat-herrstein-rhaunen/ Der Jugenbeirat hat 14 Fragen für euch an den Direktkandidaten aus dem Wahlkreis Birkenfeld für die... Der Jugenbeirat hat 14 Fragen für euch an den Direktkandidaten aus dem Wahlkreis Birkenfeld für die diesjährige Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gestellt.

]]>
Sun, 07 Mar 2021 20:02:19 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/veranstaltung_soziale_gerechtigkeit/ Veranstaltung Soziale Gerechtigkeit http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/veranstaltung_soziale_gerechtigkeit/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/veranstaltung_soziale_gerechtigkeit/ Am Freitag, den 05.03.2021, um 17 Uhr veranstaltet der Kreisverband Birkenfeld von BÜNDNIS90/DIE... Am Freitag, den 05.03.2021, um 17 Uhr veranstaltet der Kreisverband Birkenfeld von BÜNDNIS
90/DIE GRÜNEN eine Online-Diskussion zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“ mit Romeo Franz,
rheinland-pfälzisches Mitglied des Europaparlaments, und dem GRÜNEN Landtagsdirektkandidaten
Hans-Joachim Billert.

Die Pandemie hat bestehende soziale Ungerechtigkeit in Deutschland sichtbarer gemacht und weiter
verschärft. Familien mit knappem Wohnraum, knapper Haushaltskasse und gefährdeten Jobs müssen
in diesen Zeiten besondere Unterstützung vom Staat bekommen. Diese Pandemie sollten wir als
Gelegenheit nutzen, gemeinsam an einem fairen Grundeinkommen und gleichberechtigter Teilhabe
zu arbeiten – und das aktiver als je zuvor.

Romeo Franz ist als Angehöriger einer ethnischen Minderheit in Deutschland besonders aufmerksam
gegenüber Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft. Fälle wie die unsägliche
Fernsehdebatte im WDR über die sogenannte „Zigeunersauce“ sind leider immer noch kein Einzelfall.
Für ein friedvolles Zusammenleben in diesem Land ist es zentral, dass die Vielfalt in unserer
Gesellschaft endlich anerkannt wird. Sie muss in unseren öffentlichen Behörden und Institutionen, in
den Medien, in der Politik, im Bildungssektor und im kulturellen Leben endlich die angemessene
Repräsentanz finden.

Dazu möchten wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Anmeldung erfolgt unter der Mailadresse
kv-birkenfeld@gruene-rlp.de

]]>
Sun, 28 Feb 2021 19:29:33 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/einsatz_von_pestiziden_in_der_landwirtschaft_und_welche_alternativen_gibt_es/ Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft und welche Alternativen gibt es? http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/einsatz_von_pestiziden_in_der_landwirtschaft_und_welche_alternativen_gibt_es/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/einsatz_von_pestiziden_in_der_landwirtschaft_und_welche_alternativen_gibt_es/ In seiner Veranstaltungsreihe zu GRÜNEN Kernthemen griff der Kreisvorstand am 19. Februar... In seiner Veranstaltungsreihe zu GRÜNEN Kernthemen griff der Kreisvorstand am 19. Februar aktuelle Fragestellungen der ökologischen Landwirtschaft auf. Im Mittelpunkt standen die konventionelle Düngung und Unkrautbekämpfung samt ihrer Gefahren für Mensch und Tier, vor allem aber gesunde, nachhaltige Alternativen.   

Monja Roepke, Vorstandsmitglied und Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion im Stadtrat Idar-Oberstein, begrüßte die Gäste und bat zunächst um eine Gedenkminute zu Ehren der Opfer des rassistisch motivierten Anschlags von Hanau vor einem Jahr. Sie schloss mit einem eindringlichen Plädoyer gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Danach hatten die Agrar-Experten das Wort. Unter Moderation des GRÜNEN Landtagsdirektkandidaten Hans-Joachim Billert folgten zwei spannende digitale Lehrstunden mit Thomas Brodbeck, Biologe, Imker und Mitglied im GRÜNEN Kreisverband Birkenfeld, sowie Bio-Weinbauer Dr. Uwe Hofmann und Bio-Landwirt Dietmar Johnen.

Mit ihrem vielschichtigem Erfahrungswissen gelang es Johnen und Hofmann, ihr  Publikum von den realistischen Möglichkeiten eines ökologisch, ökonomisch und sozial vertretbaren Land- und Weinbaus zu überzeugen.

Brodbeck lenkte in seinem Impulsvortrag das Augenmerk besonders auf den leider immer noch legalen Einsatz von Pestiziden und dessen verheerende Folgen, vor allem für die Bienen. Mit mahnenden Worten schildert der Biologe seine Sorge: „Die modernen Pestizide wirken bereits in kleinsten Mengen verheerend auf die kleinen Tausendsassas, die uns nicht nur den Honig liefern, sondern auch einen Großteil unserer Kulturpflanzen bestäuben. Dabei sind mehr als die Hälfte aller Wildbienenarten vom Aussterben bedroht. Die Hauptursache dafür liegt in der modernen Landwirtschaft und in dem damit verbundenen nach wie vor extensiven Einsatz von Pestiziden. Ohne Insekten gibt es auch für den Menschen keine Zukunft.“

Nach einer lebhaften Diskussion schlug Hans-Joachim Billert vor, die Thematik nach Ende der Corona-Pandemie in einer lokalen Präsenzveranstaltung unter Beteiligung der lokalen Landwirte zu wiederholen. „Gemeinsam müssen wir uns in einem Bürgerdialog mit der Pestizidproblematik und deren Folgen beschäftigen.“ schloss Billert die Veranstaltung.

]]>
Tue, 23 Feb 2021 19:24:00 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fahrradwege_jetzt/ Fahrradwege Jetzt http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fahrradwege_jetzt/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/fahrradwege_jetzt/ In der Stadtratssitzung vom 17.02. wurde sowohl der Teilausbau der Nordtorstraße als auch der... In der Stadtratssitzung vom 17.02. wurde sowohl der Teilausbau der Nordtorstraße als auch der Teilausbau eines Abschnittes der Mainzer Straße (im Bereich der Einmündung B422 bis zur Wilhelm-Leuschner-Brücke) beschlossen.

Der Umstand, dass für beide Bereiche keine Lösungen für Radfahrerinnen und Radfahrer von Seiten der Verwaltung vorgesehen wurde, kritisierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jean Pierre Ganser scharf. Für die Nordtorstraße forderte er die Einrichtung eines Fahrradschutzstreifens von der B422 aus bergauf über die gesamte Länge der Straße. „Platz wäre dafür ausreichend vorhanden und gerade bergauf müssen Radfahrende auf dieser Hauptverkehrsstraße besonders geschützt werden“, so Ganser. Für den Teilausbau der Mainzer Straße verwies Ganser auf die hohe Bedeutung dieses Bereiches für alle Menschen, die zu und vom Bahnhof reisen und damit auch besonders für Pendler, die mit dem Zug unterwegs sind und das Rad zur Weiterfahrt verwenden.

Die Fraktionsvorsitzende Monja Roepke unterstrich die Notwendigkeit in beiden Straßen Fahrradfahrer und Radfahrerinnen zu schützen: „Die Fördergelder zum Bau von Radwegen sind vorhanden, wir müssen sie nur abrufen“, so Roepke. Sie verwies auf ein digitales Treffen mit der verkehrspolitischen Sprecherin der GRÜNEN im Landtag, Jutta Blatzheim-Roegler, mit der sich die Stadtratsfraktion unlängst anlässlich der Anlegung eines Fußweges im Bereich Preußischer Brücke digital ausgetauscht hatte, da hier trotz der unmittelbaren Nähe zum Bikepark, Entertainmentpark und dem geplanten Jugendpark ebenfalls kein Radweg gebaut wird, trotz erheblichem Widerspruch durch die Stadtratsfraktion der GRÜNEN. Roepke betonte in der Sitzung des Stadtrates die Bedeutung einer schützenden Radwegeinfrastruktur für die Einwohnerinnen und Einwohner und auch für Touristinnen und Touristen und verwies auf den wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise, den wir auch in Idar-Oberstein zu leisten haben. Die Verwaltung sprach sich sowohl in der Nordtorstraße als auch in der Mainzer Straße gegen die Anträge und Anregungen der Grünen Stadtratsfraktion aus, sodass auch der Stadtrat mehrheitlich, gegen die Stimmen der GRÜNEN Fraktion, einem Ausbau beider Straßenabschnitte ohne Radwege beschloss.

Stadtratsmitglied Eduard Erken bedauert die Entscheidungen des Rates. „Die Bausünden, die wir jetzt machen bleiben zwanzig Jahre bestehen und weder für die Radfahrenden noch im Kampf gegen die Klimakrise haben wir so etwas in Idar-Oberstein erreicht“, resümiert Erken.

]]>
Thu, 18 Feb 2021 20:19:43 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/anne_spiegel_ueberreicht_foerderbescheid_fuer_sanierung_der_steinbachtalsperre/ Anne Spiegel überreicht Förderbescheid für Sanierung der Steinbachtalsperre http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/anne_spiegel_ueberreicht_foerderbescheid_fuer_sanierung_der_steinbachtalsperre/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/anne_spiegel_ueberreicht_foerderbescheid_fuer_sanierung_der_steinbachtalsperre/ Zur Überreichung des Förderbescheids über 4,5 Millionen Euro für die Sanierung der... Zur Überreichung des Förderbescheids über 4,5 Millionen Euro für die Sanierung der Steinbachtalsperre durch Staatsministerin Anne Spiegel äußert sich der Kreisvorsitzende der GRÜNEN Jean Pierre Ganser: „Wir GRÜNE begrüßen die Sanierung der Steinbachtalsperre ausdrücklich. Sauberes Trinkwasser ist ein besonders schützenswertes Gut und die Steinbachtalsperre von enormer Bedeutung für die Trinkwasserbereitstellung der ganzen Region.“

Astrid Ruppenthal, Co-Vorsitzende des Kreisverbandes der GRÜNEN, ergänzt: „Die Ministerin ist auch GRÜNE Spitzenkandidatin zur Landtagswahl. Gerade für die entscheidende Phase des Wahlkampfes hat ihr Besuch uns KreisGRÜNEN zusätzliche Motivation gegeben.“

„Besonders als langjähriger Vorsitzender des Freundeskreises freue ich mich außerordentlich, dass Frau Ministerin Spiegel zugesichert hat den Nationalpark und die Region künftig verstärkt im Dialog mit den Menschen vor Ort zu unterstützen.“ resümiert der GRÜNE Direktkandidat für den Kreis Birkenfeld Hans-Joachim Billert. 

]]>
Sun, 14 Feb 2021 19:38:00 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/patente_der_natur_online_vortrag_am_060221_um_1900_uhr/ Patente der Natur - Online Vortrag am 06.02.21 um 19.00 Uhr http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/patente_der_natur_online_vortrag_am_060221_um_1900_uhr/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/patente_der_natur_online_vortrag_am_060221_um_1900_uhr/ Online Vortrag am 06.02.21 um 19.00 Uhr von Thomas Brodbeck mit anschließender Gesprächsrunde mit... Online Vortrag am 06.02.21 um 19.00 Uhr von Thomas Brodbeck mit anschließender Gesprächsrunde mit Hans-Joachim Billert, Direktkandidat der Grünen für die Landtagswahl.

Nicht nur in der Technik sind ständig Innovationen gefragt. Auch in der Natur müssen sich die Lebewesen immer wieder aufs Neue bewähren. Sie entwickelten im Laufe von Jahrmillionen stetig neue Strategien, Materialien und Verfahrenstechniken, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten.

Warum sollten sich Ingenieure nicht von der Natur inspirieren lassen?

Um nur einige Beispiele zu nennen: die Hai-Haut, dank der Sportler und Bootsbauer schneller durchs Wasser gleiten; der Lotus-Effekt, der für saubere Oberflächen sorgt; oder ein Messer, das niemals nachgeschärft werden muss. Entwickelt wurden diese Innovation von der in Idar-Oberstein ansässigen Firma Fissler. Die Idee für diese geniale Erfindung lieferte der Biber-Zahn!

Der neue Forschungszweig der Bionik ist Inspirationsquelle und Ideengeber für neue, nachhaltige und somit ökologische Produkte. Am Umwelt-Campus können Bio-Ingenieure, Bio-Techniker und Bioniker ausgebildet werden. Im Nationalpark stehen lebendige, plastische Vorbilder zur Anschauung, zum Staunen, zum Begreifen - im wahrsten Sinn des Wortes -, um bereits Kinder an diese Naturwissenschaft aus der Kombination von Biologie mit der Technik heranzuführen.

Mit vielen anschaulichen Beispielen gibt der Dozent und Verhaltensforscher Thomas Brodbeck eine spannende, überraschende und kurzweilige Einführung in die neue und doch so alte Wissenschaft der Bionik.

Zum Vortrag „Die Patente der Natur“ wird um Anmeldung unter kv-birkenfeld@gruene-rlp.de gebeten.

]]>
Thu, 28 Jan 2021 21:20:12 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/neujahrsempfang_2021/ Neujahrsempfang 2021 http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/neujahrsempfang_2021/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/neujahrsempfang_2021/ Für die Kreisgrünen begann das Jahr mit einem politisch-gesellschaftlichen Höhepunkt. Ihrer... Für die Kreisgrünen begann das Jahr mit einem politisch-gesellschaftlichen Höhepunkt. Ihrer Einladung zum digitalen Neujahrsempfang folgten am 17. Januar mehr als 50 Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, darunter zahlreiche kommunale Spitzenpolitiker.

Ehrengast war die GRÜNE Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Anne Spiegel. In einer leidenschaftlichen Rede beschwor sie den Umwelt-, Klima- und Artenschutz. Zudem bewies sie fundierte Kenntnisse über die drängenden Probleme unseres Kreises, wie den defizitären ÖPNV und den bedrohlichen Ärztemangel. Themen, die der GRÜNE Landtagsdirektkandidat Hans-Joachim Billert im Anschluss aufgriff und vertiefte. Misbah Khan, GRÜNE Landesvorsitzende, stimmte den Kreisverband auf den anstehenden Landtagswahlkampf ein.

Die virtuelle Anwesenheit der rheinland-pfälzischen Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner, Corinna Rüffer und Dr. Tobias Lindner sowie der Landtagstagsabgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler und Andreas Hartenfels verlieh dem Abend zusätzlichen Glanz. Mit sehr persönlichen Grußworten würdigten sie die zuverlässig gute Arbeit des Vorstands. 

Weil auch beim digitalen Neujahrsempfang der offene, konstruktive Austausch nicht zu kurz kommen darf, hatten die Gäste zum Schluss ausreichend Gelegenheit zum Gespräch in kleinerer Runde. Im Mittelpunkt standen dabei Themen mit regionalem Bezug.

Rückblickend  ziehen die Kreisvorsitzenden Astrid Ruppenthal und Jean Pierre Ganser, die den Empfang kompetent und souverän moderierten, eine ausschließlich positive Bilanz. „Das politische Leben darf auch in der Coronakrise nicht stillstehen. Wir GRÜNE haben schon wiederholt unter Beweis gestellt, dass digitale Formate hier hervorragende Lösungen bieten,“ kommentiert Ruppenthal. „Es war ein gelungener Abend, an dem unser Kandidat Hans-Joachim ganz besonders glänzen konnte", resümierte Ganser.

]]>
Sun, 17 Jan 2021 20:17:00 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/weihnachtsgruss-3/ Weihnachtsgruß http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/weihnachtsgruss-3/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/weihnachtsgruss-3/ Weihnachten - viele von uns werden dieses Jahr ein anderes, ungewöhnliches Weihnachten verbringen.... Weihnachten - viele von uns werden dieses Jahr ein anderes, ungewöhnliches Weihnachten verbringen. Corona ändert die gewohnte Routine: das Gemeinsame entfällt für Viele bei diesem Fest. Kein Besuch bei Oma und Opa, die Kinder fehlen. Man ist allein. Und auch die Fahrt in den sonnigen Süden oder zu den Skipisten in den Bergen fällt dieses Jahr aus.

Doch so sehr wir Vieles und Viele vermissen werden, so sollten wir doch gerade in diesen Zeiten an jede denken, die im Dunklen stehen, und dies nicht nur zu Weihnachten: die Armen, die Einsamen, die Vergessenen. Die nicht nur wegen eines furchtbaren Virus sich nicht bewegen können - sondern weil sie eingesperrt sind: in einem Flüchtlingslager, wo der Zaun und Stacheldraht das Ende ihrer Welt und ihrer Hoffnung markieren. In einem zerbombten Haus, wo vor der Tür der Krieg mit Tod und Verderben auf sie wartet. Hinter Gittern, weil sie sich für Freiheit und Gerechtigkeit engagieren. In ihrer kleinen Wohnung, dem einen Zimmer, weil ihnen das Geld fehlt zur Teilhabe an einem lebenswerten Leben. Weil sie krank an ihr Bett gefesselt sind. Weil sie einsam sind, und niemand da ist, der auf sie wartet. Auch Einsamkeit ist ein Gefängnis. Armut ist ein Gefängnis. Krieg ist ein Gefängnis. Krankheit und Depressionen sind ein Gefängnis. Nicht nur ein Virus schafft die von uns allen so sehr geliebte Freiheit ab.

Auch wenn wir dieses Jahr auf unser gewohntes Shoppen, auf Konsum und Böllerei verzichten müssen, so sollten wir uns doch darauf besinnen, wofür Weihnachten stehen sollte: für Hoffnung, Zuversicht und Aufbruch. Ein Fest der Liebe. Daran sollten wir uns erinnern, wenn wir in diesem Jahr feiern, und sei es nur im kleinen Kreis.

Und jene, für die noch ein Licht in diesen Zeiten leuchtet, können ganz konkret denen helfen, die im Dunklen stehen - etwa durch Spenden, zum Beispiel an die Tafel der Stadt, die dieses Jahr viel mehr Mitbürger satt bekommen muss. Oder auch an das Tierheim Idar-Oberstein, das mit einem mageren Etat auskommen muss. 
Aber auch ein Telefonat, eine Weihnachtskarte oder ein kurzer Gruss per sozialen Medien an einen längst vergessenen Verwandten, einen alten Freund oder den unscheinbaren Nachbarn wäre ein Zeichen, dass wir Weihnachten verstanden haben. Und es mehr für uns ist, als nur ein Shopping-Fest, um dem Chef von Amazon Freude zu schenken. Auch in Idar-Oberstein gibt es Bestell-, Liefer- und Abhol-Dienste, mit denen jeder von uns die lokale Wirtschaft unterstützen kann. Was letztlich somit dann allen Bürgern zugute kommt.
In diesem Sinn wünscht Ihnen die Stadtratsfraktion der Grünen ein schönes, besinnliches und vor allen Dingen gesundes Weihnachtsfest. Und ein gutes - und in vielen Dingen besseres! - Neues Jahr!

Als Zeichen der Hoffnung versprechen wir Ihnen, dass wir uns auch im kommenden Jahr für mehr soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und eine lebenswerte Stadt mit mehr Grün und bessere Infrastruktur inklusive mehr Radwege einsetzen werden.

]]>
Thu, 24 Dec 2020 10:17:15 +0100
http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/stellungnahme_zur_kritik_von_herrn_keidel_zur_ortsumgehung/ Stellungnahme zur Kritik von Herrn Keidel zur Ortsumgehung http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/stellungnahme_zur_kritik_von_herrn_keidel_zur_ortsumgehung/ http://gruene-birkenfeld.de/home/detail/article/stellungnahme_zur_kritik_von_herrn_keidel_zur_ortsumgehung/ Hallo Herr Keidel, sicher haben Sie eine andere Sicht zur geplanten Ortsumgehung als wir. Daraus... Hallo Herr Keidel,

sicher haben Sie eine andere Sicht zur geplanten Ortsumgehung als wir. Daraus aber eine andere und damit falsche Weltsicht der Grünen abzuleiten, ist ein bisschen zu einfach gedacht.

Wir haben uns in den letzten Monaten ausführlich mit dem Vorhaben beschäftigt, uns mit dem LBM ausgetauscht, mit Herrn Hey von der VISCON getroffen, die Baustelle mit den Wirtschafts Junioren KH besucht und nicht zuletzt mit den Menschen vor Ort gesprochen. Die Schlüsse daraus haben wir kompakt in unserer PM veröffentlicht. In Ihrer Stellungnahme tun Sie genau das, was wir kritisieren. Als Rechtfertigung für die Ortsumgehung führen Sie das Verkehrsaufkommen in Rhaunen an, welches in diesem Maß überhaupt erst durch die Anbindung nach Süden und zum Flugplatz Hahn entsteht. Der heutige Nutzen der Maßnahme ist gering. Genau genommen macht es auch nach dem Bau der Ortsumgehung weiterhin Sinn durch den Ortskern zu fahren, da der Weg zur B50 (Büchenbeuren, Sohren oder Kirchberg) über Gösenroth kürzer ist. Zusätzlich zur Mehrzahl der Verbindungen durch Rhaunen die sowieso nicht betroffen sind.

Der Schaden der durch den Bau verursacht wird und die Kosten sind allerdings nicht gering.
Gerne können wir uns zu dem Thema in geeigneterer Weise austauschen, sofern Sie tatsächlich an anderen Ansichten interessiert sind und nicht nur den Kurs des FDP-geführten Verkehrsministeriums verteidigen möchten.

]]>
Thu, 17 Dec 2020 19:42:40 +0100
gruene-birkenfeld.de_content779250 http://gruene-birkenfeld.de/home/ Ältere Beiträge]]> Sat, 03 Oct 2020 07:21:31 +0200